Auch die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Kolbermoor schließt sich dem ökumenischen Aufruf zum Läuten der Kirchenglocken am Heiligen Abend um 22 Uhr an.

 

Der Augsburger evangelisch-lutherische Regionalbischof Axel Piper und der Augsburger römisch-katholische Bischof Bertram Meier erklären:

"Das Kind in der Krippe, das den Frieden brachte, vereinigt alle Christen, ja alle Menschen guten Willens. Gerade in dieser Zeit, die von Polarisierung bedroht ist, erinnert das Krippenkind daran, dass die Gesellschaft eine Klammer der Einheit braucht.“
„Das Läuten verstehen wir als Erinnerung an die Gemeinschaft, die an Weihnachten in der Menschwerdung Gottes besondere Gestalt bekommen hat. Wir wünschen uns, dass wir um 22:00 Uhr beim Läuten ganz bewusst an die Menschen denken, die einsam, traurig oder bei der Arbeit an so vielen Stellen der Welt sind. Mit diesem Bewusstwerden der Verbindung untereinander und mit Gott wird ein ganz wesentlicher Teil der Weihnachtsbotschaft deutlich hörbar."